Seite wählen

Pool Wärmepumpe

Wärmepumpen sind eine optimale und kostengünstige Lösung zum Beheizen Ihres Schwimmbeckens!

Eine Wärmepumpe arbeitet mit dem umgekehrten Prinzip eines Kühlschranks und braucht nur einen Stromanschluss, Wasserzufluss sowie einen Wasserabfluss. Eine Wärmepumpe entzieht der Umgebung Energie und gibt sie konzentriert an das Wasser Ihres Pools wieder ab.

Daher sind sie ein Wärmelieferant, auch wenn die Sonne nicht scheint!

Was ist beim Kauf einer Wärmepumpe für Ihren Pool zu beachten?

Das Verhältnis der Kapazität einer Wärmepumpe und dem aufzuheizenden Wasservolumen muss stimmen. Hier gibt es eine grobe Formel: Um 1000 Liter Wasser um 1 Grad zu erwärmen, sind ca. 1,16 kW Heizleistung notwendig. Allerdings sind dabei auch andere Punkte zu beachten, wie …
mehr lesen >>>

Grean Heat Mini - Pool Partner

Green Heat mini 3,5 kW

Geeignet für Becken bis 15 m³
Besonders für Stahlwandpools geeignet

Pool Wärmepumpe Green Heat 6,1 kW - Pool Partner

Green Heat 6,0 kW

Geeignet für Becken bis 6 x 3 m
Mit UV-resistentem ABS Gehäuse

Wärmepumpe Green Heat 9 und 11 kW mit Silent Mode - Pool Partner

Green Heat 9 kW

Klassische ON/OFF (Silent Mode)
Geeignet für Becken bis 7 x 3,5 m

Wärmepumpe Green Heat 9 und 11 kW mit Silent Mode - Pool Partner

Green Heat 11 kW

Klassische ON/OFF (Silent Mode)
Geeignet für Becken bis 9 x 4 m

Wärmepumpe Zodiac - Pool Partner

Wärmepumpe Top Ventilator 17 kW

Sehr leise Full-Inverter Wärmepumpe. Geeignet für Becken bis 12 x 6 m

Wärmepumpe Zodiac - Pool Partner

Wärmepumpe Top Ventilator 26 kW

Sehr leise Inverter Wärmepumpe. Geeignet für Becken ab 12 x 6 m

Verrohrungssatz DA 50 Wärmepumpe - Pool Partner

Verrohrungssatz DA 50

Professioneller Verrohrungssatz – Bypass Wärmepumpe

Was ist beim Kauf einer Pool Wärmepumpe zu beachten?

Das Verhältnis der Kapazität einer Wärmepumpe und dem aufzuheizenden Wasservolumen muss stimmen. Hier gibt es eine grobe Formel: Um 1000 Liter Wasser um 1 Grad zu erwärmen, sind ca. 1,16 kW Heizleistung notwendig. Allerdings sind dabei auch andere Punkte zu beachten, wie Entfernung zum Pool und Umgebungstemperatur (wo steht die Pumpe) und auch die Art der Wärmepumpe.

Welche Arten von Pool Wärmepumpen gibt es?

On/Off Wärmepumpen heizen so lange, bis die gewünschte Temperatur erreicht wird. Sie besitzen eine Leistungsstufe und laufen in dieser Zeit immer auf voller Leistung. Daher ist eine On/Off Wärmpumpe nicht ganz so energieeffizient wie eine Inverter Wärmepumpe und auch etwas lauter. Aus diesem Grund besitzen die On/Off Wärmepumpen von Pool Partner zusätzlich einen speziellen “Silent-Modus” und erreichen auch bei 15 Grad Celsius Außentemperatur einen sehr hohen Wirkungsgrad. Bei der 9 kW und der 11 kW Wärmepumpe können Sie alternativ auch einen eigenen Kühlmodus aktivieren.

Inverter Wärmepumpen arbeiten “intelligenter”. Die Wassertemperatur wird gemessen und die gewünschte Temperatur gehalten. Sinkt die Wassertemperatur, schaltet sich die Inverter-Pumpe ein. So entstehen kurze Heizintervalle und die Temperatur des Poolwassers fällt nie stark ab. Dadurch verringert sich einerseits der Energieaufwand und andererseits reduziert sich die akustische Belastung um 10 bis 12 Dezibel. Unsere Fullinverter-Modelle lassen sich entweder manuell stufenlos regeln oder sie passen sich im Smart Mode automatisch optimal an die Gegebenheiten an. Sie sind je nach Einstellung zwischen 20 % und 50 % energieeffizienter als herkömmliche Wärmepumpen. Wir gehen im Durchschnitt von ca. 30 % weniger Stromverbrauch aus.

Was ist der COP-Wert?

Der COP-Wert beschreibt den Wirkungsgrad der Wärmepumpe.
Dieser ist abhängig von der Temperatur des Schwimmbadwassers und der Außenlufttemperatur. In unseren Breiten sollten Sie deshalb beim Vergleichen der angegebenen Werte von einem COP-Wert bei 15° Luft- und 26 ° Wassertemperatur ausgehen. Vielfach werden theoretische COP-Werte angegeben, wobei die Geschwindigkeit des Lüfters und die Kompressorleistung reduziert werden, sodass dies dann rein theoretische Werte sind, die im Echtbetrieb nicht relevant sind.
Unsere Wärmepumpen sind serienmäßig mit EEV (Elektronisches-Expansions-Ventil) ausgestattet – das entspricht dem neuesten Stand der Technik. Dadurch wird der Wirkungsgrad der Wärmepumpe bestmöglich optimiert.

Wo sollte eine Pool Wärmepumpe stehen?

Sie sollte im Freien und auf einem festen Untergrund stehen und die Luft sollte möglichst ungehindert durch die Wärmepumpe zirkulieren können. Außerdem ist es wichtig, dass sie so nah wie möglich am Filtersystem steht, denn sonst verliert das Wasser auf dem Weg zum Pool wieder an Temperatur. Achten Sie auch darauf, dass die Sonne, wenn möglich, die Wärmepumpe gut erreicht. Da die Pumpe die Energie aus der Umgebungstemperatur gewinnt, sollte sie nicht im Schatten einer Garage oder eines Schuppens stehen. Denken Sie auch daran, dass sich ein ausreichend dimensionierter Stromanschluss in der Nähe befindet.

Wo wird eine Pool Wärmepumpe angeschlossen?

Direkt an den Düsenkreislauf über einen sogenannten Bypass. Damit regeln Sie z.B. auch, wie schnell das Wasser über die Wärmepumpe fließt, damit Sie den besten Heizungswert erhalten.

Wie schnell heizt eine Wärmepumpe einen Pool?

Das hängt natürlich von der Heizleistung ab. Eine Wärmepumpe sollte im besten Fall das Poolwasser in einer Stunde um ca. 0,25 Grad erwärmen. Eine andere grobe Formel lautet: Um 1000 Liter Wasser um 1 Grad zu erwärmen, sind ca. 1,16 kW Heizleistung notwendig.

Besonders wichtig ist auch, dass Pools mit Wärmepumpen durch z.B. Solarplanen, Überdachungen oder Rollschutz abgedeckt werden. Bei hohen Poolüberdachungen (über 1 m) empfehlen wir trotzdem eine Solarplane, da andernfalls viel Energie für die Beheizung des Luftraumes der Poolüberdachung benötigt wird.

Pool Wärmepumpe und Lärmentwicklung

Wenn die Wärmepumpe läuft, erzeugt der rotierende Ventilator, der die Umgebungsluft hinten ansaugt und nach vorne abgibt, Geräusche. Dieser Schalldruck wird in dB angegeben und in 1 Meter und in 10 Meter Entfernung gemessen.
Unsere Fullinverter Wärmepumpen verfügen über einen Silent Mode, der die Betriebslautstärke auf das absolut mögliche Minimum drosselt.

Pool Wärmepumpe und Regen – auf was soll man achten?

Da kommt es selbstverständlich auch auf den Typ an. Unsere Geräte besitzen ein stabiles Gehäuse aus pulverbeschichtetem Metall und schützen das Innenleben gut vor Umwelteinflüssen. Regen schadet einer Wärmepumpe eigentlich nicht. Da die Umgebungstemperatur bei Regen geringer ist als bei Sonnenschein, verringert sie somit den effizienten Betrieb.